Katholische Kindertageseinrichtungen Hochsauerland-Waldeck gGmbh
Kath. Kindertageseinrichtung St. Elisabeth Brilon
Headerimage Hochsauerland-Waldeck
Headerimage Hochsauerland-Waldeck

KitaReL Preis auch 2019 für Kita St. Elisabeth

Auch 2019 werden wir für unser Projekt "Arche Noah Musical" mit der ULLA ausgezeichnet.

Die Preisübergabe erfolgt am 9.10 durch Weihbischof König in Paderborn.

Danach werden wir hier weiter berichten...

Flieg, Taube flieg- Auszeichnung für Musical Arche Noah

Flieg, Taube flieg, Gott baut die Erde neu!

Kita St. Elisabeth in Brilon für Musicalaufführung ausgezeichnet

„Die Welt ist rund, die Welt ist bunt“ –unter diesem Jahresthema waren alle rund 600 katholischen Kitas im Erzbistum Paderborn aufgerufen, religionspädagogische Angebote zu planen und mit Kindern und deren Familien durchzuführen.

Anfang September  tagte die Jury mit Profìn Agnes Wuckelt und Profìn Berget Peters von der KatHo Paderborn, Detlef Müller als Geschäftsführer der Kita gem. GmbHs Hochstift und Minden Ravensburg Lippe sowie Josef Brockmeyer, Schulleiter des Franziskusberufskollegs in Hamm.

Am 9. Oktober fand nun die Preisverleihung durch Weihbischof König im Schlössle in Schloss Neuhaus statt.

Kitaleitung Manuela Elias konnte mit ihren Fachkräften bereits zum 2. Mal den ULLA Preis für die gelungene religionspädagogische und kreative Umsetzung des Projekts von KitaRel Redakteurin Viola Fromme Seifert( Diplom Religionspädagogin) entgegennehmen.

Bereits  2016 war die Kita St. Elisabeth für ihr Projekt „Engel der Kulturen“ mit dem ULLA Preis ausgezeichnet worden.  

Das nun mit dem 1. Preis gekrönte Musical „Arche Noah“ war in monatelanger Arbeit gemeinsam mit Kindern, Eltern, Großeltern und Gemeindemitgliedern immer weiter partizipativ entwickelt worden.

Die Aufführung fand im März im katholischen Pfarrzentrum statt.

In dem Musical wird der Leitgedanke der kath. Kita, die auch als Sprachkita und plusKita gefördert wird, deutlich.

Verschiedenheit ist normal, Vielfältigkeit, Inklusion und interkulturelles Arbeiten prägen den pädagogischen Alltag und die Haltung der Mitarbeiter.

Im Rahmen des Projekts, das an die Aufführung des Musicals „Kleiner Stern“ im Dezember anschloss, waren alle Beteiligten zunächst mit Gemeindereferentin Ute Stock der Frage nachgegangen, welche christliche Botschaft sich in der Geschichte wiederspiegelt.

Da sich die Botschaft der Arche auch in anderen Glaubensrichtungen wiederspiegelt, war diese auch den muslimischen Familien bekannt und sie fühlten sich mit angesprochen.

Ziel war es, den Kindern zu vermitteln, wie wichtig es ist, sich gut zu verhalten, gut auf die Erde aufzupassen und Sorgfalt mit sich und anderen zu üben.

Gott beschützt uns und der Regenbogen ist die Brücke zwischen Himmel und Erde, er spannt den Bogen zwischen Gott und den Menschen. Zudem sagt uns der Regenbogen, dass Gott uns nie verlassen wird.

Der Ölzweig, mit dem die Taube beim dritten Mal zurückgeflogen kommt, steht für Fruchtbarkeit und reiche Ernte, die drei Flüge weisen zudem auf die Dreifaltigkeit Gottes hin.

Die Tiere hatten verschiedene Bedeutungen, so steht der Löwe für Stärke, der Adler hat den Überblick, die Schlange ist falsch und die Taube stiftet Frieden.

Die Geschichte der Arche steht auch für Neubeginn, die Arche bietet zudem Sicherheit, so wie wir uns auf Gott verlassen können.

Gott will alle beschützten, egal ob Mensch oder Tier, Groß oder Klein und egal woher wir kommen.

Bei der Planung der Lieder und beim Umschreiben bekannter Kinderlieder brachten die Kinder sich ebenso mit ein wie beim Entwerfen der Kostüme.

Gemeinsam mit Eltern und Großeltern wurde an mehreren Freitagnachmittagen die Geschichte anhand des Kamishibai Erzähltheaters erarbeitet, es wurde gemeinsam gebastelt (Regenmacher, Regenbogen, Kulisse, Friedenstauben)   und gesungen und auch die großen Schulkinder brachten sich bei einem Schattenspiel zum Sturm ein.

Während der Aufführung platze das Briloner Pfarrzentrum aus allen Nähten später versammelten sich alle Kulturen bei Kaffee und Kuchen unterm Regenbogen.

Die Kita St. Elisabeth in Brilon in Trägerschaft der Kath. Kindertageseinrichtungen Hochsauerland Waldeck gem. GmbH ist als familienpastoraler Ort vom Erzbistum Paderborn zertifiziert und wurde im Jahr 2019 erfolgreich re-zertifiziert.

 

Die Friedenstaube wurde dann auch beim Pfingstfest in der Kita im Rahmen des Projekts „Engel der Kulturen“ wieder aufgegriffen. Den „Friedenstauben-Engel“ erkannten die Schulkinder übrigens auch während eines Ausflugs nach Paderborn zur Domführung im Rahmen des 950 jährigen Jubiläums.

Nun dürfen alle gespannt sein, wie das am 9. Oktober bekannt gegebene Jahresthema „??“ für 2020 von der Kita umgesetzt wird, freut sich Propst Dr. Reinhard Richter.

weitere Infos unter: www.kitarel.aktuelles.de

 

 

 

Engel der Kulturen

Für ihr im Mai 2016 erstmals durchgeführtes Projekt 

"Engel der Kulkturen"-Hoffnungssymbol für den Weltfrieden- 

wurde die Kita St. Elisabeth am 26.10.2016 vom Erzbistum Paderborn, 

Prälat Dornseifer, mit dem Kitarel Preis ausgezeichnet.

Die heilige Ursula ist die Schutzpatronin der Kinder und Erzieherinnen.

Sie setze sich in ihrem ganzen Leben vorbildlich für die ihr Anvertrauten ein.

Das Projekt der Künstler aus Burscheid, Carmen Dietrich und Gregor Merten, wurde schon in 60 Städten in Deutschland und ganz Europa umgesetzt.

Die Künstler haben die 3 Symbole der 3 abrahamitischen Weltreligionen, das Kreuz für das Chrsitentum, den Stern für das Judentum und den Halbmond für den Islam so angeordnet, dass dudurch-zunächst zufällig-die Form eines Engels oder der Friedenstaube entstand.

Anhand von Bildkarten haben sich die Kinder den verschiedenen Religionen angenähert. Anschließend wurde der Engel der Kulturen aus Gips gegossen, gebastelt und gemalt, gebacken und ein riesiges Puzzle zusammengelegt.

Gemeinsam mit den Eltern entstanden Keilrahmen und eine Collage.

 

 

Preisverleihung mit Prälat Dornseifer

Projekt beim Katholikentag präsentiert

Das Motto des Katholikentages 2018 vom 9.-12.5. stand unter dem Motto "Frieden suchen"

 

einige Mitarbeiter und Kitaleitung Manuela Elias präsentierten auf Anfrage des Erzbistums das Projekt "Engel der Kulturen" auf dem Katholikentag in Münster.